zurück zur Liste




Kursnummer : 203/11

(Mit) Singen fördern!


Singen mit Kindern von 3-8 Jahren - Fachtagung


für Erzieher/innen, Grundschul-Lehrkräfte, Musikschule-Lehrkräfte, Kinderchorleiter/innen, Multiplikatoren/innen, Studierende und Interessierte
Dozent/innen:
n.n.
Termin: 27.10.2011
Ort: Räume der Landesmusikakademie Berlin
Gebühr 30,00 Euro 
Buchbarkeit Diese Veranstaltung ist ausgebucht.
Kurszeiten 27.10.2011  09:00 - 17:00
Fachtagung Singen mit Kindern von 3-8 Jahren
27. Oktober 2011 von 9:00 bis 17:00 Uhr

für Erzieher/innen, Grundschullehrkräfte, Musikschullehrkräfte, Kinderchorleiter/innen, Studierende und Interessierte

Das Programm für die vielseitige Fachtagung steht:
Kitakinder der Integrationskita "Eigensinn" und Schulkinder des "SADAKO-Ensembles" singen, hochkarätige Dozenten/innen beleuchten in Vorträgen und praxisrelevanten Workshops die Stimme des Kindes.

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer zeigt aus neurobiologischer Sicht auf, dass wir kaum etwas Besseres tun können, als Musik zu machen: Denn neben der Freude am Musizieren selbst werden auch sprachliche, motorische und sensorische Fertigkeiten entwickelt und gefördert. Camille Savage-Kroll gibt einen lebendigen Überblick über die altersspezifische Entwicklung der musikalischen Fertigkeiten von Kindern.

Prof. Dr. Wolfram Seidner klärt in seinem Vortrag über die Pflege der Stimmgesundheit von Kindern auf und geht dabei auf HNO-ärztliche Gesichtspunkte ein.
In den Workshops zeigt Silke Hähnel-Hasselbach praxisnah auf, wie vorhandene Potentiale der Kinder durch Spiele für die Stimmpraxis genutzt werden können.
Prof. Jule Greiner vermittelt Möglichkeiten der Sprachförderung.
Eine eigene mulitkulturelle Hitliste für Kitas erstellt Beate Robie.
Heike Linke beleuchtet das Thema "kindgerechtes Singen" und Robert Metcalf zaubert mit Zahlen Lieder.
Antje Behrens richtet die Aufmerksamkeit auf die eigene Stimme, über Möglichkeiten der Vermeidung von Stimmschäden informiert Prof. Dr. Wolfram Seidner.
Camille Savage-Kroll singt „von Kopf bis Fuß" und auf die Kommunikation hinter den Wörtern geht Silke Hähnel-Hasselbach in ihrem Workshop „Weil singen Spaß macht" ein.

VORTRÄGE

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer: „Musik will gelernt sein - Gehirnforschung blickt auf die Musik"
Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die langjährige Beschäftigung mit Musik und insbesondere das Lernen eines Instruments oder das Singen nicht nur die musikalischen, sensorischen und motorischen Fertigkeiten entwickelt, sondern auch einen positiven Einfluss auf die geistige Leistungsfähigkeit besitzt. Häufiges Singen zuhause erhöht die Schulfähigkeit von Kindern signifikant. Die musikalischen Aktivitäten seit dem Kindergartenalter führen bei Drittklässlern zu einem höheren IQ und besseren sprachlichen Fähigkeiten. Solche wichtigen Studien zeigen, wie tief Lernen und Musik verschränkt sind. Bereits drei Jahre Instrumentalunterricht in der Kindheit führen langfristig zu besseren verbalen und kognitiven Fähigkeiten. Hinzu kommen prophylaktische Wirkungen in der Gesundheit: Je mehr im Alter musiziert wird, desto höher sind die Fähigkeiten im verbalen Gedächtnis, im Benennen von Dingen und bei exekutiven Funktionen der 60-83 Jährigen. Musik trainiert ganz offensichtlich den Geist und ist selbst davon abhängig, dass der Geist vorher schon entsprechend trainiert wurde. Daher ist Musizieren nicht nur Selbstzweck (obgleich das schon genügt!), sondern für den Geist insgesamt. Damit ist Musik neben körperlicher Aktivität ein wichtiger Bestandteil menschlichen Gesundheitsverhaltens. Zu allen Zeiten und an jedem Ort wurde und wird von Menschen Musik gemacht. Oft bewegt man sich auch dazu. Die Gehirnforschung zeigt, warum dies so ist: Sie können kaum etwas Besseres für Ihren Körper und Ihren Geist tun! Also los: A-one, a-two, a one-two-three-four ... Zusammenstellung für die Ausschreibung im Internet „(Mit) Singen fördern“ Fachtagung an der Landesmusikakademie 27.10.2011, aus seinem Artikel “Musik will gelernt sein” in Geist und Hirn 7/2011

Camille Savage-Kroll: "Überblick der Entwicklung der Kinderstimme und musikalischer Fertigkeiten"
Kinderstimmen sind nicht nur Stimmbänder, der ganze Mensch bildet das sängerische Instrument. Wie entwickeln sich Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren? Welche motorischen, emotional-sozialen, kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten weisen sie auf u


© Landesmusikakademie Berlin | welcome@landesmusikakademie-berlin.de | Straße zum FEZ 2 | 12459 Berlin | Tel. 030-53071-203 | Fax -222