zurück zur Liste




Kursnummer : 331/14

Fachtagung Musik und Demenz



Beschäftigte in der Altenpflege, Interessierte
Dozent/innen:
Dr. med. Stephanie Bridenbaugh
Elisabeth von Leliwa
Melisa Elgün
Martina Zahn
Evangelische Diakonie Lindau e.V.
Marlis Marchand
Ricarda Raabe
Ulrike Säglitz
Wolfgang Tschegg
Gabriela Chrisman
Monika Schelske-Flöter
Termin: 13.06.2014
Ort: Räume der Landesmusikakademie Berlin
Gebühr 50,00 Euro 
Anmeldeschluss 29.05.2014
Kurszeiten 13.06.2014  09:00 - 16:00
Musik kann wesentlich zur Steigerung der Lebensqualität, ja Lebensfreude von Menschen mit Demenz beitragen, indem verschüttete Kommunikationswege wieder freigelegt, Erinnerungen belebt und Gemeinschaft wieder sinnstiftend erlebt werden können. Musik ermöglicht einen sehr individuellen und emotionalen Zugang und vermag häufig, die krankheitsbedingte Isolation aufzubrechen. Vielfältige, bereits in der Praxis erprobte musikalische Anwendungsformen geben davon beredtes Zeugnis. Die Fachtagung richtet sich an professionell und ehrenamtlich Tätige in der Pflege/Betreuung von Menschen mit Demenz sowie an Musikpädagogen und Interessierte, die Anregungungen in diesem Tätigkeitsfeld suchen.

08:30 Uhr Registrierung / Foyer vor Konzertsaal 1

09:00 Uhr Begrüßung / Joachim Litty (Leiter Landesmusikakademie Berlin)
09:05 Uhr Die Rhythmik nach Jaques-Dalcroze beugt dem Sturzrisiko vor! Wissenschaftliche Erkenntnisse aus 7 Jahren Praxisarbeit in der Schweiz / Stephanie Bridenbaugh (Felix Platter Spital / Basel)

10:00 Uhr „Auf Flügeln der Musik", Konzerthäuser öffnen ihre Türen für Menschen mit Demenz - Bericht über ein Pilotprojekt aus NRW / Elisabeth von Leliwa (Berlin/Neuss)

11:00 – 11:30 Uhr Kaffeepause

11:30 – 12:30 Uhr 9 Workshops / Infoveranstaltungen

Workshop 1:
- Elementare Musikgeragogik - Musikalisch-bewegungsorientierte Angebote für nicht mobile und demenziell veränderte alte Menschen, inspiriert von der Elementaren Musikpädagogik / Referentin: Monika Schelske-Flöter (Würzburg) (Mit den Inhalten der Elementaren Musikpädagogik (EMP) wie Singen, Sprechen, Tanzen, rhythmisches Spielen mit Klanggesten und instrumentalen Klängen, Hören von Musik, Anschauen von Bildern usw. erleben wir eine "fröhliche Landpartie" der uns als roter Faden durch eine musikalische Gruppenstunde führt. Gemeinsam überlegen wir, wie die Methodik der EMP für unsere Klientel anwendbar oder abzuwandeln ist.)

Workshop 2:
- Die Rhythmik von Emile Jaques-Dalcroze – eine ganzheitliche Wahrnehmungssensibilisierung zur Prävention des Sturzrisikos bei Senioren / Gabriela Chrisman (Genf / CH) (Bei dieser von E. Jaques-Dalcroze zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Genf entwickelten Musik- und Bewegunsintervention handelt es sich um körperliche Übungen mit mehreren Bewegungsabläufen („multi-tasking“), die im Rhythmus zu improvisiert gespielter Klaviermusik ausgeführt werden. Diese Rhythmik sensibilisiert den Menschen in seiner Ganzheit, entwickelt seine Wahrnehmungen und fördert seine geistige und körperliche Mobilität sowie die Prävention bei Sturzrisiko. Neben der durch die Rhythmik nach Dalcroze vermittelten ganzheitlichen Eigenwahrnehmung wird gleichzeitig die Sensitivität zur Wahrnehmung der Stimmungslage und sozialen Interaktionen der ganzen Gruppe gefördert.)
Da dieser Workshop auch Bewegungsanteile enthält, bitte geeignetes Schuwerk mitbringen oder barfuß teilnehmen!

Workshop 3:
- "So, jetzt aber mal was Flottes...“ - Musikalisch motiviertes kreatives Arbeiten in Liedern, Sprache und Bewegung mit an Demenz erkrankten Menschen. / Wolfgang Tschegg (Berlin) (In meiner Arbeit versuche ich durch kreativen Umgang mit Sprache, Musik und Bewegung gemeinsam mit den teilnehmenden Senioren eine Plattform für ein positives Gruppenerlebnis zu schaffen. Jeder soll sich trotz seiner individuellen Erkrankung oder Beeinträchtigung in der Gruppe selbst erleben, ausdrücken, wiederfinden und geborgen fühlen können. Das Angebot richtet sich besonders auch an Menschen mit Demenz. Hier bewährt sich Musik vor allem durch ihre Unmittelbarkeit und als einfach zugängliches Medium. Ziel ist es u. a. Kompetenzen zu erhalten, Gemeinschaft erlebbar zu machen und psychische Belastungen aufzufangen)

Workshop 4:
- Basale Stimulation durch musikalische Angebote – musikpraktische Übungen / Ulrike Säglitz (Berlin) (Gemeinsame Aktivitäten im geschützten musikalischen Raum geben gerade demenziell erkrankten Menschen Sicherh


© Landesmusikakademie Berlin | welcome@landesmusikakademie-berlin.de | Straße zum FEZ 2 | 12459 Berlin | Tel. 030-53071-203 | Fax -222