Unsere Dozent/innen


Prof. Ricardo Gallén
Ricardo Jesus Gallen Garcia studied guitar and ancient music at the Universities of Salzburg (Mozarteum) and Munich with the Masters Fisk, Eglhuber, Spiri, Gilbert, Huebscher and Clerch, graduating in 1999 in the Master Class (Konzertexam) at the Hochschule für Musik und Theater in Munich, Germany with Joaquin Clerch.
He has given recitals and played in concerts with more than 25 orchestras under the direction of well-known conductors such as Maximiano Valdes, Juan Jose Mena, Sergiu Comisiona, Leo Brouwer, En Shao, Monica Huggett or Jordi Savall throughout Europe and America, including Mexico, Costa Rica, Chile, Argentina, Cuba, the United States, Russia, Norway, Australia, New Zealand, Brazil, Egypt, Jordan, Lebanon and Israel in important concert halls like Royal Concertgebouw in Amsterdam, Auditorio Nacional in Madrid, Auditori and Palau de la Musica Catalana in Barcelona, Schostakovich Hall in Saint Petersburg or Tchaikowsky Hall in Moscow.
Ricardo Gallen Garcia has recorded many works for the state radio and televisions in Spain, Finland, Belgium, Romania, Germany, Cuba, Mexico, Poland, Chile, South Korea, Hungary Australia and Bulgaria. Presently on the market are his first five Cds recorded for NAXOS, in which he performs music by Giuliani, Brouwer, Takemitsu, etc., as well as all of the concerts for guitar and orchestra by the Spanish master Joaquin Rodrigo. His first recording was among NAXOS' 50 top-selling records for 2001, and received sensational reviews in the specialized press.
He was featured on the cover of the August, 2000 issue of "Classical Guitar Magazine" in which he was interviewed by Cecilia Rodrigo, Joaquin Rodrigo's daughter. His biographical information has been included, among others, in the fifth edition of The Classical Guitar: It's Evolution, Players and Personalities Since 1800, written by the director of the Ashley Mark Publishing Company, Maurice J. Summerfield.
Ricardo Jesus Gallen Garcia has received over twenty international prizes, including: 1st Prize at the 32nd Markneukirchen International Instrumental Competition 1997, in Markneukirchen, Germany, 1st Prize and a Special Prize for the best interpretation of the works of Enrique Igoa at the 14th Andres Segovia International Classical Guitar Competition 1998 held in La Herradura, Granada, 1st Prize at the 4th Alhambra International Guitar Competition 1998, 1st Prize and the Special Audience Prize at the 33rd Francisco Tarrega International Guitar Contest 1999, 1st Prize and five Special Prizes (Best Interpretation of a Cuban work, the Leo Brouwer Special Prize, the Cuban National Union of Writers and Artists Musicians Association Prize, the Music Recording and Publishing Company Prize and the Cuban Radio and Television Institute Prize) at the 11th International Guitar Competition held in Havana, Cuba in 2002.
He was Eliot Fisk’s Assistant Professor in “Mozarteum” University in Salzburg for five years and he is presently Professor at the HFM “Franz Liszt” in Weimar, Germany.
Recently he got the “Andres Segovia” Medal Award given by the Andres Segovia Foundation in Spain.
His six Cd (double cd) with the Bach Complete Lute Suites was released with Sunnyside Records in New York in June 2013.

Katrin Gerhard
Katrin Gerhard studierte Querflöte mit instrumentalpädagogischem und künstlerischem Abschluss sowie EMP. Sie unterrichtet seit 2001 an der Musikschule Bochum Querflöte und diverse Grundstufenfächer, seit 2012 auch im Projekt „Kita & Musikschule“. Seit 2008 ist sie als Fachberaterin der „JeKits-Stiftung“ tätig, die das gleichnamige Programm in NRW koordiniert und begleitet. Für das Quartett VerQuer, mit dem sie bundesweit konzertiert, entwickelt und moderiert sie Konzertformate für Kinder.
Dozentenbild
Jeannette Getrost
Diplom Sozialarbeiterin/-pädagogin und Erzieherin, Stimmbildung in Klassik und
Jazz, Chor- und Sologesang. Zertifizierte Musikgartenlehrerin und Fortbildungen in
den Bereichen Musik, Bewegung und Tanz; zweijähriges Gasthörerstudium in »Elementarer Musikpädagogik«. 2003 Eröffnung des Musik- und Bewegungsstudios »Balu«, seit 2010 Lehrbeauftragte im Bereich Ästhetische Bildung Fach Musik in der Ev. Hochschule Berlin (EHB).
aktuelle Kurse
Dozentenbild
Gudrun Luise Gierszal
Schulmusikstudium in Frankfurt/Main. Studium der Elementaren Musikpädagogik in Berlin sowie in den USA am Gordon Institute for Music Learning (University of Buffalo und University of Arlington). Masterstudium Kinder- und Jugendchorleitung an der Hochschule für Musik Hannover.
Mitarbeiterin des Staats- und Domchores Berlin und des Mädchenchores der Sing-Akademie. Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin.
Vielfältige Fortbildungstätigkeit zum Thema vokales Musizieren mit Kindern und Jugendlichen, Musiklernen und Lehren und Music Learning Theory.


Oliver Gies
Oliver Gies (*1973) ist in Rotenburg a.d. Wümme aufgewachsen und lebt seit 19 Jahren in Hannover. Er studierte Mathematik und Schulmusik mit Schwerpunkt Gesang in Hannover und absolvierte den Studiengang Jazz/Rock/Pop mit Hauptfach Komposition/Arrangement in Essen. Er gibt Gesangs-Workshops, synchronisiert Trickfiguren, schreibt Theatermusiken, ist Produzent im eigenen Studio und komponiert Musik für alle Besetzungen. Darüber hinaus ist er Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter der a-cappella-Gruppe maybebop mit Konzerttätigkeit im gesamten Bundesgebiet (www.maybebop.de), für die er die meisten Stücke komponiert, textet und arrangiert. Er ist seit 2008 im Dozententeam des Lehrgangs Jazz- und Popchorleitung B an der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel. Zahlreiche seiner Chor-Arrangements haben sich zu wahren "Hits" in der Chorszene entwickelt; seine Chorbearbeitung vom Rammstein-Titel "Engel" war beim deutschen Chorwettbewerb 2010 das Pflichtstück in der Kategorie Jazz/Pop.
Annette Goeres
Annette Goeres hat in 25jähriger Berufserfahrung eine Verbindung zwischen den Bereichen Körper- und Atemarbeit, Gesangspädagogik, künstlerische Sprecherziehung und der Therapie hoch ausgebildeter Stimmen geschaffen und entwickelte daraus eine eigene, umfassende Methodik.
Neben einer klassischen Gesangsausbildung absolvierte sie vor über 20 Jahren eine logopädische, stimmtherapeutische und sprecherzieherische Ausbildung. Berufsbegleitende Fortbildungen in unterschiedlichen Bereichen leisteten fortan einen Beitrag zu der außergewöhnlichen Vielseitigkeit ihrer Methodik.
Eingang fand zunächst die künstlerische Sprecherziehung sowie die Arbeit im funktionalen Stimmtraining. Im Bereich Köperarbeit folgten Fortbildungen in Alexandertechnik, Feldenkrais und Ausdruckstanz. Die Arbeit als Voicecoach für Film- und Bühne wird zudem durch Workshops und Weiterbildungen im Bereich Schauspielmethodik und Improvisationstheater bereichert. Ergänzt wird ihre Methodik durch eine psychologische Ausbildung in Prozessarbeit nach Arnold Mindell.
Annette Goeres ist als Dozentin an der Folkwang Universität Essen und der Universität der Künste Berlin und als Gastprofessorin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler (Popularmusik) und dem JIB, sowie an Theatern, Schauspielschulen und für diverse Filmproduktionen tätig. Neben einem zusätzlichen Angebot in unterschiedlichen Workshops an Institutionen und privaten Seminaren im europäischen In- und Ausland, arbeitet sie außerdem in freier Tätigkeit in ihrem eigenen Studio.
Michael Gohl
Dirigent und Musikpädagoge aus Zürich. Michael Gohl leitet seit mehr als 25 Jahren weltweit Offene Singen in allen möglichen Situationen und Größenordnungen, u. a. an internationalen Chorfestivals wie Europa Cantat, World Symposium of Choral Music, Les Choralies, Zimriya Israel. Michael Gohl ist ein international gefragter Workshop-Leiter sowie Juror an Chorwettbewerben. Er lehrt an der Zürcher Hochschule der Künste, leitet die Musikschule Zollikon und ist Mitherausgeber von zahlreichen Liederbüchern und Musiklehrmitteln. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Jugendförderung und der Musikvermittlung. Mit dem Jugendchor Zürich ist er mehrfach ausgezeichnet worden, mit namhaften Orchestern hat er an die zweihundert kommentierte Orchesterkonzerte geleitet (u. a. Orchester der Tonhalle Zürich, Stuttgarter Philharmoniker, Münchner Philharmoniker).
Dozentenbild
Robin-Lyn Gooch
Geboren in Nashville/Tennessee (USA), Gesangstudium und Bachelor of Music, Stipendium für ein Gesangsstudium in Berlin, später Musiktherapiestudium; als Gesangspädagogin an verschiedenen Berliner Musikschulen und als Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin im Fachbereich Musiktherapie für Stimm-Improvisation tätig. Auftritte in zahlreichen Theaterproduktionen, Konzerte im In- und Ausland, Mitwirkung in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen.
Falk-Arne Goßler
Falk-Arne Goßler wurde 1988 in Berlin geboren. Schon früh erkannten seine Eltern sein musikalisches Talent und den Wunsch danach, auf Bühnen zu stehen. So wirkte Falk seit seinem sechsten Lebensjahr in diversen Pop- und Musicalprojekten mit. Mit Einsetzen der Jugend verändern sich Falks musikalische Einflüsse, inspiriert durch Rapper wie die „Absoluten Beginner“ oder „Torch“ begann er eigene Texte zu verfassen und über produzierte Beats zu rappen. 2008 gründete der bis dato als MC F.A.G. bekannte Sprechsänger dann die Indie-Rap-Band „The Love Bülow“, die bis dato zwei Alben veröffentlicht hat und ihre Musik unteranderen bei TV-Ikone Ina Müller oder Stefan Raab einer breiten Öffentlichkeit vorstellen konnte.




Prof. Enno Granas
Langjährige Tätigkeit als Musiklehrer an Grundschulen und in der Lehrerfortbildung; Aufbaustudium „Musik- und Bewegungserziehung“ an der Universität „Mozarteum – Carl Orff-Institut“ in Salzburg; Dozent der deutschen Orff Schulwerk-Gesellschaft, des Arbeitskreises für Schulmusik und für verschiedene Landesmusikakademien; seit April 2007 Professor an der Universität der Künste Berlin mit dem Arbeitsschwerpunkt „Musikalische Gruppenarbeit“ – Orff-Instrumentarium.
Beatrice Graw
Studium Violinpädagogik und Orff-Methode am Mozarteum in Salzburg; zahlreiche Weiterbildungen zu Kreativem Kindertanz und verschiedenen Körperarbeitstechniken, Ausbildung zur Bewegungsanalytikerin nach Laban-Bartenieff; seit 1992 Violindozentin an der Leo-Kestenberg-Musikschule Berlin; im Jahr 2001 Lehrauftrag im Fach Physioprophylaxe an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“; seit 2010 Fortbildungsleitung für Bewegung im Kooperationsprojekt „Sprachförderung mit Musik und Bewegung“.

Dozentenbild
Prof. Jule Greiner
Musikpädagogin; langjährige Tätigkeit im Grundstufenbereich, Professur für Elementare Musikerziehung an der Hochschule Osnabrück, Lehrbeauftragte an der Universitätder Künste Berlin, freiberufliche Tätigkeit in der Lehrer- und Erzieherfortbildung.
Veröffentlichungen »Spiel und Klang« "feste mitmachen-Mitmachfeste" sowie diverse Artikel in Fachzeitschriften und Fachbüchern zur Elementaren Musikpädagogik.
aktuelle Kurse
Dr. Peter Gries
Peter Gries, geboren 1971 in Gummersbach, war Schüler von Berta Volmer und studierte danach in Köln zunächst Musik und Französisch für das Lehramt an Gymnasien, anschließend Orchestermusik in Mannheim, beides bei Susanne Rabenschlag sowie Konzertexamen in Rostock bei Karin Wolf. Ein ERASMUS-Stipendium führte ihn an das Pariser Nationalkonservatorium in die Klasse von Pierre-Henri Xuéreb. 2009 wurde er an der Universität der Künste Berlin bei Christoph Richter im Fach Musikpädagogik mit einer Arbeit über Max Rostal promoviert. Er war Fachbereichs- und Seminarleiter am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden sowie stellvertretender Direktor des Badischen Konservatoriums Karlsruhe, bevor er 2010 seine derzeitige Position als Direktor der Musikakademie der Stadt Kassel antrat. Darüber hinaus war er Lehrbeauftragter der Musikhochschule Münster. Außerdem ist er Mitglied im Vorstand der Deutschen Viola-Gesellschaft, Beirat des Landesmusikrats Hessen und Prüfer der Konrad-Adenauer-Stiftung, deren Stipendiat er auch von 2000 bis 2006 war.
Dozentenbild
Micaela Grohé
Lehrerin für Musik und Deutsch an einem Gymnasium in Berlin, Referentin in der Lehrerfortbildung, ehemaliges AfS-Vorstandsmitglied, Autorin (Musikpädagogische Fachzeitschriften, „99 Musikspiele“ 2010, „Der Musiklehrer-Coach“ 2011, „77 Musikspiele“ und „Methodensammlung“ in Vorbereitung), Improvisationsschauspielerin, Elterntrainerin. www.mgrohee.de
Prof. Linde Großmann
Linde Großmann, geboren in Weimar, studierte Klavier in Weimar und Moskau. Nach anfänglicher Lehrtätigkeit an der „Franz Liszt“-Hochschule Weimar und dem Musikgymnasium Weimar-Belvedere erhielt sie 1992 eine Professur an der UdK Berlin für Klavier und Klaviermethodik, wo sie seitdem unterrichtet und u.a. auch Kinder des Julius-Stern-Institutes betreut. Sie veröffentlichte diverse Schriften zur Geschichte und Methodik des Klavierspiels und ist zurzeit Mitglied im Vorstand der EPTA Deutschland. Als Pianistin beschäftigte sie sich viel mit Kammermusik (besonders im Klavierduo) und auch mit zeitgenössischer Musik.
Ingo Günther
Ingo Günther studierte Schulmusik (Viola, wiss. Beifach: Anglistik/TU Berlin) und Komposition/Tonsatz (bei F. M. Beyer) sowie Gitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Berlin. Von 1968 bis 1990 war er Mitglied und später Assistent in dem von Prof. K.-H. Taubert gegü̈ndeten 'Ensemble Historischer Tanz Berlin'. Von 1978 bis 1996 arbeitete er als Lehrbeauftragter für Rhythmik, Gehörbildung, Schulpraktischen Tanz
(Folklore) und Historischen Tanz an der Hochschule der Künste Berlin. Bis 2011 war er als Studienrat im höheren Schuldienst tätig. Er versieht umfangreiche Forschungs- und Lehrtätigkeiten im In- und Ausland auf dem Gebiet des historischen Tanzes (16.-19. Jahrhdt.). Dazu gehören Vorträge, Aufführungen, Workshops und Lecture Demonstrations an Universitäten, Festivals für Alte Musik und in der Lehrerfortbildung. Er ist Mitglied und Ausbildungsleiter für Historischen Tanz im CID (Conseil International de la Danse/ UNESCO).
www.contretemps-berlin.de
Prof. Kristin Guttenberg
Gastprofessorin und Mitgründerin des Kurt-Singer-Instituts für Musikphysiologie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und der Universität der Künste Berlin. Dozentin für Musikphysiologie, Gesundheitspädagogin, Körpertherapeutin und Bewegungslehrerin mit Ausbildungen in Musik, Tanz, Performance, Körpertheater, innerer Kampfkunst und Yoga.
Mia Guttormsson
Sängerin, Medienpädagogin
Geboren 1976 in Schweden, seit ihrem 14. Lebensjahr Sängerin, seit rund 20 Jahren in Deutschland, seit 2003 Sängerin der Band Voodoo Child, seit 2009 Bildungsreferentin und Teamerin beim Blickwechsel e.V. – Verein für Medien- und Kulturpädagogik.
Arbeitsschwerpunkte: Medienpädagogische Fortbildungen für Erzieher/innen, Medienprojekte mit Kindern und Jugendlichen, medienpädagogische Elternabende, Gesangsunterricht für Kinder und Jugendliche, Auftritte & Konzerte mit ihrer Band Voodoo Child.

© Landesmusikakademie Berlin | welcome@landesmusikakademie-berlin.de | Straße zum FEZ 2 | 12459 Berlin | Tel. 030-53071-203 | Fax -222