Aktuelles

musikfestival klangwelten eröffnet

Die Schüler/innen, Lehrer/innen und Erzieher/innen wurden von Falk Goßler vom Festivalteam begrüßt und Kays Elbeyli heizte die Masse mit einer knackigen Beatbox-Performance ein. Nach der Eröffnung ging es logistisch ausgefuchst weiter. Im Nu verteilten sich fünfhundert Kids auf 17 Workshops. Die Akademie war durchdrungen von Stimmengewirr, Aufregung, Rhythmen, Geräuschen und Musik. In den Gruppen wurde getanzt, getrommelt, gebeatboxt, gerappt, gesungen und gebaut. Die Kids entdeckten neue Rhythmen, unbekannte Geräusche, nutzen Instrumente und Alltagsgegenstände, um Töne zu produzieren und Geschichten musikalisch zu untermalen. Alle beschäftigten sich musikalisch mit "Wasser". Parallel dazu waren die anderen 500 Schüler/innen begeistert dabei, als die Gruppe ADESA ihr Musiktheater "Tifi & Abu im Dschungel" mit traditionellen Melodie- und Rhythmusinstrumenten aufführten - ein Märchen, das einen Teil afrikanischer Tradition vermittelt. Nach den Events wurden die Gruppen dann getauscht.

Alle aktuelle Meldungen

Weitere aktuelle Meldungen

Musikfestival klangwelten ein großer Erfolg

An diesem Festivalwochenende für Familien kamen über 7000 Besucher/innen in die Konzertsäle der Landesmusikakademie Berlin. Eintausend junge Musiker/innen eroberten sich die Bühnen mit ihren Programmen.

Mehr erfahren

TV-Tipp: Wie Kinder Instrumente lernen

Joachim Litty, Leiter der Landesmusikakademie Berlin, erklärte als Experte in der rbb-Sendung zibb, ab wann, mit welchen Instrumenten und mit welchen Übungsmethoden Kinder an Instrumente herangeführt werden können.

Mehr erfahren

Erstmalig im Programm: Musikalisches Bilderbuchkino

Die Landesmusikakademie hat das Format „Musikalisches Bilderbuchkino“ gestartet und bereits mehrere sehr lebendige Kurse veranstaltet. Es ist ein Angebot für Kinder im letzten Kitajahr.

Mehr erfahren

Polyphone Gesänge aus der Ukraine

Künstlerin und Chorleiterin Mariana Sadovska beeindruckte die Sänger/innen auf diesem Workshop mit traditionellen ukrainischen Liedern. Sie erlebten einen Klangkörper, durch den sie etwas von der ukrainischen Kultur erspüren konnten.

Mehr erfahren