Workshop

Samba Afro

mit Roberta Paim (Salvador da Bahia/Paris)

386/21 Samba Afro 

—English below—

 

Kapazität: max. 40 Teilnehmer*innen 

Zielgruppe: Mittelstufe. Für Spieler*innen mit Vorerfahrung, die Lust haben, sich zu bewegen. 

Samba Afro ist einer der bekanntesten Musikstile aus Salvador da Bahia und ein Vorläufer des Samba Reggae. Er ist stark beeinflusst vom alten Samba der Schulen aus Rio de Janeiro, wird allerdings deutlich langsamer gespielt, sodass der afro-brasilianische Swing viel präsenter ist. Durch die Verwendung von vielen Surdos und verschiedenen Stimmungen gehen diese Rhythmen direkt in den Körper und laden zum Mitswingen und Tanzen ein. 
 
Instrumente: Caixas, Repiniques, Surdos. 

Die zwischen Salvador de Bahia, São Paulo und Minas Gerais aufgewachsene Brasilianerin Roberta Paim ist eine junge "Maestrina", die ihre musikalische Reise sehr früh mit Gesang und klassischem Klavier in den 80er Jahren in Brasilien begann.  Als sie 1999 in Paris ankam, verstärkte sich ihre Leidenschaft für die Kultur, insbesondere für afro-brasilianische Musik, und die Blocos Afros. Sie begann ihre Ausbildung in brasilianischer Perkussion an der Seite so renommierter Mestres wie Mestre Marivaldo Paim (Ilê Aiyê - Salvador), Mestre Neguinho do Samba (Olodum/Didà - Salvador), Mestre Bernardino José (Maracatu Nação Pernambuco - Olinda). 
Im Jahr 2002 begann Roberta Paim ihr eigenes Projekt: die Gruppe Zalindê, eine rein feminine Perkussionsformation, die durch Choreographie und perkussive Power besticht. 

ANMELDUNG

English: 

Samba Afro is one of the most famous music styles from Salvador da Bahia and a forerunner of Samba Reggae. It is strongly influenced by the old Samba of the schools from Rio de Janeiro, but is played much slower, so that the Afro-Brazilian Swing is much more present. By using many surdos and different moods, these rhythms go directly into the body and invite you to swing and dance along. 

Instruments: Caixas, Repiniques, Surdos. 

The Brazilian Roberta Paim, who grew up between Salvador de Bahia, São Paulo and Minas Gerais, is a young "Maestrina" who began her musical journey very early with singing and classical piano in Brazil in the 80s.  When she arrived in Paris in 1999, her passion for culture, especially for Afro-Brazilian music, and the Blocos Afros intensified. She began her training in Brazilian percussion alongside such renowned mestres as Mestre Marivaldo Paim (Ilê Aiyê - Salvador), Mestre Neguinho do Samba (Olodum/Didà - Salvador), Mestre Bernardino José (Maracatu Nação Pernambuco - Olinda). 

In 2002 Roberta Paim started her own project: the group Zalindê, a purely feminine percussion formation, which captivates through choreography and percussive power. 

REGISTRATION