Aktuelles

Tolles Orchester-Programm zum Mitspielen

Vom 23. bis 25. August findet bei uns die 29. Musikalische Werkstatt statt mit Stücken für Symphonieorchester, Streichorchester und Bläserensembles. Friedemann Neef leitet die Werkstatt und wird von Bläserdozent Winfried Szameitat unterstützt. Auf dem Programm stehen Egmont, op. 84 von Ludwig van Beethoven (1770-1827), Sätze aus dem Abecedarium von Milko Kelemen (1924-2018) und Sätze aus dem Notturno für Harmonie- und Janitscharenmusik von Louis Spohr (1784-1859). Die musikalische Werkstatt spricht alle Generation an und richtet sich an interessierte Musiker*innen des klassischen symphonischen Spektrums.
Friedemann Neef hat das Programm entworfen und ist von der „wunderbaren und so vielfältigen Egmont-Partitur“ sehr angetan. Er sorgt nun dafür, dass das Werk Beethovens fast komplett erklingen wird. Neef: „Es kommt wohl nicht so oft vor, dass die Wirkung eines Dramas von der Musik dazu deutlich überragt wird. Bei Goethes zunächst erfolglosem „Egmont“ war das so“. Mit dem Abecedarium nimmt sich Friedemann Neef als Kontrast zur ernsten Arbeit am Beethoven etwas Vergnügliches für die Bläser vor: „Mit Humor sein Instrument auch mal etwas anders zu behandeln, improvisatorisches Sich-Finden, das musikalische Entstehen ganz aus dem Moment heraus können an diesen Miniaturen erprobt werden.“ Dabei werden sich die Spielenden und Hörenden mit Elementen zeitgenössischer Musiksprache bekannt machen. Und schließlich wird mit dem Werk von Louis Spohr auch ein stark vernachlässigter Komponist einbezogen. „Er schrieb sein Notturno in der Tradition klassischer Harmoniemusiken und folgte damit der Mode der sog. „türkischen Musik“: dem Einsatz von Schlaginstrumenten, die durch die Janitscharen-Militärmusik während der Türkenkriege in Europa bekannt und beliebt wurden. „
Ein moderiertes abschließendes Vorspiel rundet die Werkstatt am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr ab. Weitere Informationen zur Werkstatt unter www.lbbl-ev.de.

 

Alle aktuelle Meldungen

Weitere aktuelle Meldungen

Jahresprogramm 2020 steht online - auch als PDF

Für 2020 ist unser Programm mit über 125 Kursen wieder prall, bunt und anspruchsvoll. Die Kurse sind über die Suchfunktion leicht zu finden. Das Programmheft 2020 hat ein kompakteres Format mit QR Codes. Sie finden es in der Mediathek auch als PDF zum Herunterladen.

Mehr erfahren

Premiere: drei Tage Streichorchester mit allen Generationen (copy 1)

Für die Akademie ein Experiment - für Philipp Douvier ein musikalisches Lieblingsspiel. Im Interview erzählt er, wie er in drei Tagen ein Streichorchester mit 13- bis 80-jährigen Spieler*innen auf die Füße stellt: ohne Druck, mit einer akzeptierenden Haltung für die Fähigkeiten von jedem und jeder sowie mit Achtsamkeit fürs Zusammenspiel. Das alles mündet in einem Abschlusskonzert am 17. November um 18 Uhr.

Mehr erfahren

Digitale Transformation: Musik mit Apps erfinden

Wenn es im Akademieprogramm um digitale Musik, um‘s Musikbusiness und Innovationen geht, ist das von unserem quirligen Kollegen Matthias Jung geplant, der die Trends in der Musik im Blick hat. Gleichzeitig ist er Projektleiter bei einem der wichtigsten Musikbusiness-Events in Deutschland:für die MOST WANTED: MUSIC 19 am 6./7. November in Berlin, die Sie mit unserem Rabatt-Code günstiger besuchen können. Hier finden Workshops, Labs, und Networking-Events statt. Es geht um digitale Vorreiter, um die Zukunft der Branche und um Vernetzungen von Old Economy und New Economy.

Mehr erfahren

Unser FEZ: 40 Jahre in zehn Filmen erzählt

Wir sind ein Teil des FEZ – und das feierte seinen 40. Geburtstag. Die Kolleg*innen aus dem Kinder- und Familienzentrum haben es krachen lassen auf einer tollen Party mit Polit-Prominenz, Kinderspaß und Grußbotschaften aus aller Welt. Ein Jubiläumsgeschenk, das uns erhalten bleibt, ist eine Filmausstellung mit zehn Filmen von je zehn Minuten über zehn Orte im FEZ. Einer von zehn Filmen erzählt die Akademie-Geschichte mit Joachim Litty und mit seinem Saxophon im Ton. Die Ausstellung läuft bis September 2020.

Mehr erfahren